close

In diesem Beitrag wird die Installation von ecoDMS Server auf einem Synology NAS via Docker beschrieben.

Zu Beginn erst einmal, was ist ecoDMS? EcoDMS ist ein zentrales Dokument-Management für das ganze Unternehmen. Mit nur wenigen Klicks führt das Programm den Nutzer zu den gesuchten Texten, Tabellen und Präsentationen.

Desweiteren ist die Software Platformunabhängig (ecoDMS Server) und kann auf Windows, Ubuntu, RaspberryPi und als Docker-Image installiert werden. Genauere und weitere Informationen findet ihr unter den Systemvorraussetzungen (Server) und Systemvorraussetzungen (Client).

Ich nutze die Software um mein Büro soweit wie möglich zu digitalisieren. Der Sever wird auf dem NAS installiert und mit der Client-Software kann dann darauf zugegriffen werden.

Aber jetzt kommen wir zur Installation auf dem Synology-NAS. Da wir ecoDMS über Docker installieren möchten sollte das Docker-Paket auf dem NAS bereits installiert sein, sonst über das Paketzentrum herungeladen und installiert werden.

Anschließend öffnen wir Docker und laden uns das ecoDMS-Image herunter. Dazu gehen wir auf Registrierung und geben in der Suche „ecodms“ ein. Und wählen das latest Image aus.

 

Bevor wir das Abbild starten legen wir uns auf dem NAS noch folgende Verzeichnisse an.

Im Ordner docker legen wir einen Neuen Ordner an mit dem Namen ecoDMS-Daten.

Dann erstellen wir einen Gemeinsamen Ordner und nennen diesen einfach ecoDMS und erstellen dann darin folgende weitere Ordner an:

  • Backup
  • Restore
  • Scaninput

Nun gehen wir zu Docker zurück und starten das ecoDMS Abbild, nun müssen noch einige Einstellungen getätigt werden.

Wir gehen dazu auf den Reiter Port-Einstellungen und erstellen folgende Ports:

  • 17001 (ecoDMS) → Zugriff über ecoDMS Connection Manager (17001)
  • 17002 (ecoDMS) → Zugriff auf die Datenbank
  • 8080 (Weboberfläche) → Zugriff von außen über Port 17004
  • 8180 (API) → Zugriff von außen über Port 17005

 

Jetzt richten wir die Moundpfade ein und dazu wechseln wir auf den Reiter Volume.

Dazu wählen wir diese Ordner aus und tragen in der Spalte Mount-Pfad /srv/ordnername ein.

Nun sind wir soweit mit den Einstellungen am Sever fertig und können auf Übernehmen jeweils klicken und somit den ecoDMS Container starten.

Um nun die Software richtig benutzen zu können, laden wir uns den ecoDMS Client herunter und installieren ihn.

Wichtig ist, dass Serverversion und Clientversion identisch sind.

Dann starten wir den ecoDMS Connection Manager und erstellen ein neues Profil.

Nun geben wir die Standard Logindaten ein. Diese können im Programm hinterher geändert werden bzw. ein neuer Benutzer erstellt werden.

Benutzername: ecodms

Passwort: ecodms

Als letzten Schritt öffnen wir den Client und können nun die Dokumentenverwaltungs-Software benutzen.

Die Software kann 30 Tage im vollem Umfang kostenlos verwendet werden. Anschließend wandelt sich die Demoversion zur Free4Three (Community Edition) Version um falls keine Lizenz eingespielt wurde, diese kann ausschließlich für die private Nutzung kostenlos weiter verwendet werden, allerdings mit einigen Einschränkungen, diese können hier eingesehen werden.

Ich hoffe dieser Beitrag war hilfreich, über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

Tags : 16.09archivierungdigitalisierungdockerdokumentenverwaltungecodmseleanornassynology

24 Kommentare

  1. Hallo Alexander,

    ich hänge auch gerade an der entsprechenden Einrichtung habe aber das Problem dass der Connectionmanager nicht auf mein NAS zugreifen kann. Ich bekomme die Meldung die Verbindung konnte nicht hergestellt werden da der Zielcomputer die Verbindung verweigert.
    Hast du eine Idee an was das hängen kann? Hatte eigentlich alle anderen Schritte 1:1 nach Anleitung erledigt.

      1. Router könnte eine Möglichkeit sein. Über den Browser komme ich jederzeit aufs Nas drauf, aber die Ports des Dockercontainers unterscheiden sich ja. Werde das mal austesten. Danke vorab.

  2. Ich hatte den gleichen Fehler…bei mir lag es daran das ich die Port Weiterleitungen nicht gemacht hatte und diese auf „Automatisch“ gelassen hatte, da es irgendwie schon „fertig“ aussah,.
    Prüf mal ob die entsprechenden Ports offen sind.

  3. Hallo Dirk,

    kannst du das noch etwas detailieren? Ich bekomme es nicht hin. Welche Ports muss ich in der Fritzbox denn freigeben. Oder wo meinst du das mit den Weiterleitungen?

    1. Hallo Frank, in der Fritzbox musst du folgende Ports zu deinem NAS weiterleiten: 17001, 17002, 17004 und 17005 und alle vom Protokoll TCP.

      FritzBox Freigaben

      Dann kannst du es nochmal versuchen! Sonst melde dich nochmal.

      Gruß Alexander

    2. Hallo Frank, bei mir ist das System auf Docker installiert und im selben Netz, ich bezog mich auf die Portweiterleitungen im Docker Container, die hatte ich vergessen.

  4. Hallo Alexander,
    kannst Du mir die Anleitung zur Installation von ecodms per pdf zuschicken? In Firefox kann ich sie nicht als pdf abspeichern.
    Zur insatallation ist es einfacher wenn ich die Anleitung neben meinen Bildschirm legen kann anstatt ständig zwischen Programmen hin- und her zu switchen.
    (firefox 61.01, macos 10.13.6)

    Herzlichen Gruß

    Dietger

  5. super Anleitung – vielen Dank dafür
    Einfacher und deutlich verständlcher als das Handbuch.

    Meine nächste Hürde wird die Konfiguration des Client (private Nutzung).

  6. Hallo Alexander,
    Vielen dank fur ihre klare anleitung.
    Ich war in der Lage, alle Schritte ordnungsgemäß auszuführen, stieß jedoch bei der Konfiguration des Web-Clients auf ein Problem.
    In meinem Webbrowser gebe ich die Adresse http: // IP-ADRESS SYNOLOGY: 8080 ein, erhalte jedoch keine Verbindung, sondern die Fehlermeldung „Diese Seite ist nicht verfügbar“. Dann habe ich den „Problemlöser“ ausgeführt und es wurde angezeigt, dass die externe Quelle die Verbindung nicht akzeptiert. Im Connection Manager kann ich mich jedoch problemlos mit dem NAS verbinden.
    Muss ich irgendwo auf dem Synology Server eine Einstellung ändern?

      1. Hallo Alexander,
        Meine Entschuldigung für meine späte Reaktion.
        Ich habe das Problem jetzt gelöst, indem ich den Port zu 17004 ändern.
        Sie erhalten dann http: // IP-ADRESS SYNOLOGY: 17004. Dann kann ich mich beim Web-Client anmelden.
        Ich weiß jedoch nicht, ob dies die richtige Methode ist.

    1. Hallo André, Hallo Alexander,

      habt ihr das Problem mittlerweile gelöst? ich habe das gleiche Problem.

      Ich möchte nur in meinem Netzwerk über den Web Client darauf zugreifen. Testweise habe ich den Web Client für Fernzugriff aktiviert und damit komme ich auf die Daten. Das ist mir aber zu unsicher weshalb ich nur den Web Client im lokalen Netzwerk verwenden möchte.

      Ich bin jetzt kein Experte aber die Port Weiterleitung im Router ist doch nur relevant wenn ich von außerhalb meines Netzwerkes auf den Port zugreifen möchte. Da ich den Port aber im lokalen Netzwerk ansprechen möchte sollte das doch nicht relevant sein. Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege?! 😉

      schon mal danke für eure Hilfe!
      Gruß
      Christoph

        1. Hallo zusammen,

          danke für die Rückmeldung, aber leider löst das auch nicht mein Problem.

          ich habe mit Hilfe von angry ip scanner die IP Adresse der Synology gescannt und die Port 17001, 17002, 17004 und 17005 gefunden.

          leider lässt sich der Port 17004 mit htt:\\IP-SYNOLOGY:17004 nicht ansprechen und mein Internet Explorer gibt mir „Diese Seite ist nicht erreichbar.“ zurück.

          wie gesagt, über den externen Zugriff https://my.ecodms.de?ecoid=… komme ich auf die Daten.

          Kann es sein, dass eine Einstellung in Windows oder dem Internet Explorer das blockiert?
          Habt ihr noch eine Idee an was es liegen könnte?

          Danke & Gruß
          Christoph

Schreibe einen Kommentar!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.