In diesem Artikel, gebe ich euch eine kleine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie ihr aus dem macOS 11.0.x Image ein Bootfähiges Medium erstellen könnt. Um beispielsweise ein Clean-Install dürchführen zu können.

Um das bootfähige Medium erstellen zu können, braucht ihr einen USB-Stick, USB-Festplatte oder eine SD-Karte diese sollten eine Kapazität von mindestens 16 GB haben. Stellt sicher dass wichtige Dateien vorher gesichert sind, da bei diesem Vorgang alle Dateien gelöscht werden.

Nun überprüft, ob sich die macOS 11.0.x Big Sur Datei im Programmordner befindet, ist dies nicht der Fall müsst ihr euch diese aus dem AppStore herunterladen.

‎macOS Big Sur
‎macOS Big Sur
Entwickler: Apple
Preis: Kostenlos
Quelle: apple.com/de/macos/big-sur/

Wenn diese beiden Voraussetzungen erfült sind kann es los gehen mit der Vorbereitung des Install-Mediums.

Wir öffnen dazu das Festplattendienstprogramm. (Programme -> Dienstprogramme -> Festplattendienstprogramm).

Und führen die Schritte 1-5 durch.

1. Medium auswählen auf dem die Installationsdateien installiert werden sollen
2. Löschen Symbol anklicken
3. Der neuen Partion einen Namen vergeben
4. Format: Mac OS Extended (Journaled) auswählen
5. Löschen anklicken

Nun wird das Medium in diesem Fall ein USB-Stick formatiert und eine Partition mit dem Namen „bigsur“ erstellt.

Jetzt öffnen wir das Terminal. (Programme -> Dienstprogramme -> Terminal)

Und fügen diesen Befehl ein:

sudo /Applications/Install\ macOS\ Big\ Sur.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/bigsur

An der Stelle „Name des Mediums“ tragen wir den Namen des Mediums ein. Und bestätigen diesen Befehl mit der Enter-Taste.

Anschließend werden wir aufgefordet unser Admin-Password einzugeben. Wenn dies erledigt ist bestätigen wir wiederum mit Enter und warten bis der Kopiervorgang abgeschlossen ist.

Dieser Voragang kann 2-3 Minuten in Anspruch nehmen, also keine Sorge.

Um dann macOS Big Sur vom Medium installieren zu können, muss der Mac neugestartet und dabei die alt-Taste gedrückt gehalten werden. Bis ein Auswahlmenü der Volumes erscheint.

Nun wird das Installationsmedium ausgewählt mit den Pfeiltasten und mit Enter bestätigt, die Installation beginnt.

Ich hoffe das Tutorial hat euch gefallen, lasst mir gerne Feedback in den Kommentaren da.

10 Kommentare

  1. Anleitung Top, leider trotzdem erfolglos
    sudo: /Applications/Install macOS Big Sur.app/Contents/Resources/createinstallmedia: command not found

  2. Die Beschreibung ist vom Aufbau her nachvollziehbar und gut gemacht.

    Leider bekomme ich Big Sur mit dieser Anleitung aber weder auf meinem 5.1 (immer wieder Reboot nach der Hälfte des Bbotvorgangs), noch auf meinem 3.1 (wobei Dich da einfach die Platte umgebaut habe) zum Laufen.

    Mal schauen, ob ich mit einer Beschreibung aus Youtube weiter komme.

    Danke nochmal, lG

  3. Hi Alexander,

    Danke für die schnelle Rückmeldung Ich habe den Bootstick auf dem 5.1 erstellt.

    Der 3.1 ist der 2,8Ghz (2x Quadcore) von Anfang 2008 (kleine Graka XT2600) mit 32 GB RAM, der 5.1 ist aus 2012 mit Quadcore 2,8 GHz-Prozzi und 16GB RAM und metalfähiger Grafikkarte

    Danke und vG

    Brauchst Du noch weitere Angaben?

    • Ok, ich weiß denke ich woran es leider liegt! Wenn du dir die Kompatibilitätsliste anschaust, alle Modelle die vor 2013 heraus kamen sind nicht kompatibel, sprich das Maximum ist Catalina 10.15.

  4. Guten Abend Alexander,
    das Einrichten des Sticks (Kingston DataTraveler Kyson 128 GB, USB 3.2) mit Big Sur hat, wie von Dir beschrieben, auf meinen mac MINI 2018 (macOS Catalina) gut geklappt. Nach Neustart des Rechners (mit Taste „option“ ) erhalte ich nach Auswahl des Sticks und Start der Installation die Meldung „Volume ist geschützt“ und der Vorgang wird abgebrochen. Ich habe aber als Admin Lese- und Schreibrechte für den Stick. Was könnte hier vorliegen?
    Andererseits erhalte ich unter macOS Dienstprogramme (nach Einschalten des Rechners mit gedrückten „command“+R) beim Versuch im Apfelmenü dieses Programms als Startvolumen den Stick festzulegen die Meldung „bless-Tool konnte das Startvolumen nicht festlegen“. Also wieder die kalte Schulter.
    Hardo.
    Vielleicht hast Du eine Idee. Danke für Deine Mühe!

Reply To rud Cancel Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.