In diesem Beitrag möchte ich euch meinen Selbstbau HomeServer vorstellen.

Vor ca. 3 Jahren habe ich hier auch mein Selbstbau-NAS vorgestellt. Aber mit der Zeit sind meine Anforderungen gestiegen und somit war es wieder nötig nach was neuem bzw. über ein Upgrade nachzudenken.

Und daraufhin ist mein neues System entstanden. Diesmal setze ich auf ein PC-Gehäuse anstatt einer Rack-Variante, da der Platz in meinem Netzwerkschrank begrenzt ist und im bisherigen Rack-Gehäuse nicht mehr als 1 HDD oder 2 SSDs platzen finden.

Nach einigen Recherchen im Netz und anderen Bauvorschlägen bin ich zu folgender Konfiguration gekommen.

Aber zuerst einmal welche Anforderungen soll der HomeServer erfüllen?

  • Leiser Betrieb (Gehäuse gedämmt)
  • Möglichst Energiesparsam
  • Leistungsstärker als bisheriger Server (Intel SoC/16GB RAM)
  • Massenspeicher Erweiterbarkeit

Welche Software soll verwendet werden?

Dazu habe ich mich für Proxmox entschieden. Proxmox ist eine Open-Source Virtualisierungsplattform zur Verwaltung von virtuellen Maschinen.

Zu Proxmox wird es auf diesem Blog auch einige Tutorials geben.

Welche Komponenten verwende ich für meinen HomeServer?

Prozessor: Intel Core i3 10100 *https://amzn.to/3jFV4xM
Mainboard: Gigabyte H470M DS3H *https://amzn.to/3nnIYMa
Arbeitsspeicher: 2x 32GB Crucial DDR4-2666 CL19 *https://amzn.to/33RrIHi
CPU-Kühler: Be quiet! Pure Rock Slim *https://amzn.to/2SAI7cU
Netzteil: Be quiet! Pure Power 11 CM 400W *https://amzn.to/2GKkGeA
Festplatten: Seagate IronWolf 4TB *https://amzn.to/2I2Mw6h
Gehäuse: be quiet! Pure Base 600 gedämmt *https://amzn.to/3oxNFUd
Netzwerk: 10-GbE Netzwerkkarte *https://amzn.to/2SAVTMw

Die Netzwerkkarte habe ich zwar aufgeführt, aber diese wird noch nachgerüstet.

Da ich eine Virtualisierungsplattform benutze, ist genug Arbeitsspeicher immer gut!

Aber natürlich ist dies abhängig wieviel virtuelle Maschinen man betreiben möchte und wieviel Arbeitsspeicher man diesen vergeben möchte.

 

 

Wie sieht es mit dem Stromverbrauch aus?

Mein Server verbraucht im Leerlauf ca. 35 Watt und unter Last ca. 45-50 Watt.

Bei einem Strompreis von ca. 0,33€ (Berlin) belaufen sich die Kosten im Jahr auf knapp 100€.

 

Welche Container oder Anwendungen betreibe ich auf meinem Server?

Wichtig für mich war es die Steuerung meines Smarthomes über ioBroker auf den Server auszulagern, da ich da über einen Raspberry Pi zu wenig RAM oder Synology NAS nach einiger Zeit Probleme hatte.

Backup meiner Geräte wie iPhone Fotos, Macbook Pro und PC.

Des weiteren läuft darauf eine Nextcloud, Pi-Hole, WordPress, Docker, Nginx Proxy Manager Installation.

Zu diesen und anderen Containern wird es auf dem Blog auch Tutorials geben.

 

Ich hoffe euch hat die kurze Vorstellung gefallen, bei Fragen oder Anregungen lasst mir doch unten in den Kommentaren eine Nachricht da.

Schreibe ein Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.